Dienstag, 31. Dezember 2013

Hallo alle zusammen,

hier hat sich ein bißchen was getan, alle Weihnachtsgeschenke wurden noch rechtzeitig fertig und neue Dinge sind auch schon in Planung.
Außerdem darf ich ab Januar für Melanie von alles-naehbar.de Probenähen und darauf freue ich mich riesig!

Nachdem ich es schon nicht geschafft habe euch schöne Weihnachten zu wünschen, so wollte ich mich doch wenigstens zum Jahreswechsel melden.

... und das möchte ich mit einem Text tun, den eine  liebe Montessori-Kollegin mir heute geschickt     hat.Leider weiß ich nicht wer ihn ursprünglich verfasst hat (Hinweise nehme ich  gerne entgegen) :

Tempo

Ein besonders eifriger Mann meditiert Tag und Nacht: Er schläft kaum und isst so gut wie nichts. Wenn Freunde ihn besuchen, schickt er sie bald davon, und für eine Liebste hat er erst recht keine Zeit. Schließlich begegnet er eines Tages dem Rabbi.

"Mein Lieber," ruft der, "du bist ja völlig erschöpft. Nimm dir Zeit und schone dich!" "Aber ich suche Gott,"erwidert der Mann. "Und woher weißt du," fragt der Rabbi, "dass Gott vor dir herläuft und du ihm nachrennen musst? Vielleicht ist er hinter dir und vermag dich bei deinem Tempo nur nicht einzuholen."

In diesem Sinne  wünsche ich euch ein gutes  kreatives Jahr 2014 - ohne größere Katastrophen, dass ihr gesund bleibt und  Zeit für euch findet !

Alles liebe 

Nicole



Freitag, 6. Dezember 2013

Seht ihr,ich bessere mich, da bin ich schon wieder!

Okay, aber eigentlich nur, weil ich mir endlich die Zeit genommen habe um die Marabu-Farben und die Schablone,... aus dem Testpaket auszuprobieren.
Einigen hatte ich ja bereits erzählt, dass ich mich als Tester zur Verfügung gestellt habe - und wer kann es glauben, tatsächlich ein Paket erhalten habe (schön war es das Teil auszupacken, nur muss man dann ja auch die Zeit finden, es auch zu testen - dennoch, ich würde es glatt wieder machen!)



Die, die mich besser kenne, wissen, dass meine Stärken eher im Nähen liegen und im Basteln als im Malern - dafür ist hier mein Mann zuständig  , )  ,aber nichts desto trotz macht mir das Arbeiten mit Farbe Spass (nur mit der Buddha-Schablone kann ich leider nichts anfangen, dass ist nicht meine Welt-sorry) !

So, dann will ich euch nicht länger auf die Folter spannen :
Zuerst einml wird die Schablone mit dem Haftspray eingesprüht - das hält gut, riecht aber wirklich extrem (also am besten draussen besprühen oder das Fenster öffnen!)





Wie ihr seht, habe ich eine Lösung gefunden, der Buddha kam auf einen Keilrahmen und was soll ich sagen, es ging erstaunlich gut. Die goldene Farbe glänzt schön, und siehe da die Farbe riecht so gut wie gar nicht! Aber je nachdem, wie oder mit was man aufträgt muss man tierisch aufpassen , dass nichts unter die Schablonen kommt (seht ihr später bei einem weiteren Versuch und beim Halsreifen). Die Farben haben eine tolle Konsistenz, schön cremig und nicht zu flüssig, man sollte aber darauf achten, den Pinsel gut abzustreifen, wenn man damit arbeitet. Mir persönlich hat das Röllchen am besten gefallen, damit kann man dünn und gleichmäßig auftragen, es eignet sich aber eher, wenn man größere Flächen in einer Farbe halten will. (Ich habe die braun damit gerollt.)

Also wer erst mal Probieren möchte oder in der Gestaltung seiner Räume flexibel bleiben möchte - die Schablonen eignen sich auch für Keilrahmen. Schön stelle ich mir vor, wenn der Rahmen in der Farbe der Wand gestrichen ist,....

Da aber das Arbeiten auf einem Keilrahmen und das Auftragen an der Wand etwas völlig anderes sind, habe ich mir noch eine kleine Schablone herausgekramt  und an der Wand losgelegt:




 Wie ihr sehen könnt hält die Schablone auch hier, allerdings war mein Pinsel wohl zu dick, so dass Farbe unter die Schablone gekommen ist - schade, aber beim nächsten Versuch hat es hingehauen und jetzt ziert eine kleine braune Maus mein Stofflager, also wenn ihr mal da seid, schaut mal nach ob ihr sie findet.


Mein Fazit:
Wer gerne mit Farben hantiert hat mit den Farben und Schablonen von Marabu bestimmt viel Spass - mir ist es jedoch zu gewagt, deshalb würde ich eher auf dem Keilrahmen arbeiten (Ich arbeite manchmal einfach nicht genau genug!) 
Die Farben decken gut, riechen nicht - im Gegensatz zu dem Haft-Fix ("Liebes Marabu- Team, das könnt ihr bestimmt besser!") und lassen sich gut verarbeiten. Es gibt eine große Auswahl an Schablonen und ich habe auf Keilrahmen, glatter Wand und rauher Wand gearbeitet.
 - Dennoch denke ich, ist es wie immer, das Ergebnis ist vom Untergrund  und der Sorgfalt beim Arbeiten abhänig.
Spass macht es auf alle Fälle und da ich gesehen habe, dass es neben den ganzen anderen Farben (edlematt, metallic, Struktur mit Glitzer,....) auch noch Tafel- und Magnetfarbe gibt, werde ich die bestimmt auch noch testen, denn es fehlt noch eine schöne Magnetwand im Zimmer von meinem großen ( Ihr wisst schon, der coole Frosch von oben).

So, das war's für heute, ich hoffe  wir lesen uns bald wieder

Niro


Donnerstag, 5. Dezember 2013

Oh je,
zum einen ist in 19 Tagen Weihnachten, aber was erzähle ich euch, das wisst ihr ja selbst-
und zum anderen verzettel ich mich hier im Moment in meinem ganzen kreativen Schaffenschaos.
Längst wollte ich schon weitere Fotos eingestellt haben und euch mal zeigen wo ich so nähe und was ich sonst so treibe - aber wie es so ist - kommt ja bekanntlich alles erstens immer anders und zweitens als man denkt.

Okay, ich gebe zu, dass im Augenblick nicht nur viel zu tun ist (Ein bißchen Nähen hier, bisschen Haushalt da und nebenbei noch Taxi spielen für drei, in der Schule helfen, mal eben für den Kindergarten backen- der ganz normale Wahnsinn eben!), sondern dass ich auch noch jeden morgen schauen muss, was all die tollen Frauen im Netz ( habe noch keinen Blog mit Mann erwischt, gibt es aber mit Sicherheit auch!) in ihren schönen Adventskalendern versteckt haben, obwohl ich noch nicht weiss, wann ich das auch noch nacharbeiten will.

Jetzt werde ich mal nach meinen Kindern sehen, bevor die sich gegenseitig massakrieren und dann noch schnell versuchen für meine Tochter ein Körbchen ( nach dem ebook Knorke von den Elberbsen) für ihr Regal zu nähen, damit dort wenigstens das Chaos weniger wird.

Also bis dann 

NiRo

Ich werde mich bemühen, in Zukunft öfter und mit mehr Bildern zu bloggen (Vornehmen kann man es sich ja mal!!)

Montag, 7. Oktober 2013

So, da bin ich mal wieder,...

hat ja auch lange genug gedauert. Eigentlich wollte ich mich schon längst gemeldet haben, aber hier war etwas Chaos. Hut ab vor den anderen Bloggern, die neben dem ganz normalen Wahnsinn ihre Blogs auch noch so pflegen, dass man ganz gespannt auf den nächsten Post ist. (und auch nicht lange darauf warten muss!)

Bei uns sind ja jetzt Ferien, dass heisst, meine drei Kids sind zu Hause und dann ist die Zeit noch knapper als sonst, aber wenn die Ferien rum sind, dann,...

... ja dann will ich hier alles mal ordentlich füllen, mit Stoffvorschlägen für Loopschals, einem DIY für ein Lesekissen und endlich mal mit Fotos meiner Werke (wenn ich blos wüsste, wie ich die kleiner bekomme, dass das schneller hochladen geht- wir haben hier doch "Schneckeninternet").

Ihr seht, ich bleibe also am Ball, bis dahin genießt die Herbstsonne, die sich die nächsten Tage nochmal zeigen soll und schaut mal wieder rein.

Sonntag, 25. August 2013

So ihr lieben,

nachdem Sonja von schoenes-von-emilu.blogspot.de (die auch meinen blog designt hat- Danke nochmal!) bei sich darauf hingewiesen hat, dass es hier noch jungfräulich zugeht, muss ich das mal schnell ändern.

Zuerst einmal will ich euch erzählen, wie es überhaupt zu diesem blog, bzw. zu dem Design kommt.

Ich nähe -na klar, sagt ja der Name schon, und damit alle  die es interessiert und die es im wahren Leben wegen der Entfernung nicht grad mal eben schaffen auch mal schnell bei mir im Keller vorbeischauen können, wollte auch ich endlich einen haben.Ausserdem versprochen ist versprochen,...ihr wisst schon.

So, aber  eigentlich wollte ich euch vor allem mal erklären, wieso es hier so aussieht:

Meinen Mann (zum Glück,weiss der nicht, dass er jetzt schon mehrfach erwähnt wurde!) hat euch Sonja ja schon vorgestellt. Er sitzt als Spinne in der Ecke, denn irgendwie hält er meinen "Nähkram" schon für Spinnerei (und trotzdem muss man ihn einfach lieb haben).
Außerdem sollten meine Kinder mit drin sein : Der Frosch ist mein Großer, mein mittlerer ist manchmal ein bißchen stinkig und schmuddelig, deshalb könnt ihr ihn oben so entdecken und meine kleine ist die Maus. Tja und was soll ich sagen, aus einem Schwein, dass zuviel war, wurde ich mit meinen roten Locken (wie sagte Sonja, sozusagen eine kreative "Sau").

... und was hier noch alles passieren soll, das schreibe ich euch ein andermal, denn jetzt müssen Frosch, Stinkbär und Maus ins Bett!